Wettkampfberichte
2024

 

2024

Brandecker läuft im strömenden Regen zu Bronze

Die Wernigeröder Leichtathletin Yvonne Brandecker ist mit einer Bronzemedaille von den
Deutschen Meisterschaften der Langstrecken aus Wassenberg in Nordrhein-Westfalen
zurückgekehrt. Im strömenden Regen lief sie zudem eine neue Bestzeit in der W 45.
Insgesamt gingen rund 180 Teilnehmer aus 110 Vereinen im frisch renovierten Stadion im
Wassenberger Ortsteil Orsbeck an den Start. Neben der 5000 m Distanz für die Jugendlichen
und Senioren standen noch die 10 000 m der Männer, Frauen und Junioren auf dem
Programm. Die sehr gut organisierte Veranstaltung wurde vom ausrichtenden Verein SC Myhl
LA gemeinsam mit dem Leichtathletikverband Nordrhein durchgeführt. Allein das Wetter
spielte nicht mit. Pünktlich zum ersten Start um 16 Uhr öffnete das Himmelstor seine
Schleusen und es schüttete unaufhörlich bis zum Ende der Wettbewerbe.
Den starken Leistungen tat das schlechte Wetter aber keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil,
viele Athleten erzielten persönliche Bestleistungen, einige Sportler erfüllten sogar die
Richtwerte für die Europameisterschaft in Rom.
Auch Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein konnte sich über eine neue Bestzeit
über 5000 m in der derzeitigen Seniorenklasse W 45 freuen. Als einzige Vertreterin aus dem
Landkreis Harz hatte sie sich vor zwei Wochen beim Läufertag in Wernigerode in 20:16,76
min für die Titelkämpfe qualifiziert. Schon da waren die Bedingungen mit starkem Wind und
nasser Bahn nicht gerade gut. Doch schlechter als bei diesen Meisterschaften ging es fast
nicht mehr. „Schon nach zwei Runden war ich komplett durchnässt, da man im Pulk laufend
ständig Spritzwasser abbekam und es von oben ja auch noch regnete“, erzählte die Harzerin.
Hinzu kam der starke Wind, der aber wie der Regen wenigstens die letzten fünf Runden
nachließ. Einziger Vorteil war das große Feld von 21 Teilnehmerinnen, da gleich vier
Altersklassen (W 35 bis W 50) gemeinsam an den Start gingen. „So konnte man immer
irgendwo im Windschatten laufen oder sich wieder an eine Gruppe heranziehen“, ergänzte
Yvonne, die bei heimischen Rennen oft eher allein für das Tempo sorgen muss. Spätestens
nach 3000 m war abzusehen, dass es ein neuer Hausrekord werden würde. Am Ende
verbesserte sich die 47-jährige gleich um 34 Sekunden auf 19:42,40 min und erkämpfte sich
damit verdient die Bronzemedaille der W 45. Seit über sieben Jahren ist Yvonne nicht mehr so
schnell unterwegs gewesen. Der Sieg ging an Elina Gradl vom SC Kemmern in 18:36,23 min.
Bereits Mitte Juni steht für die Senioren das nächste Highlight an. Im bayerischen Erding
finden dann die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt.

HGL-Nachwuchs sprintet zu neuen Hürden-Bestzeiten

Leichtathletik: 7. Bad Harzburger Meeting
HGL-Nachwuchs sprintet zu neuen Hürden-Bestzeiten
Zwei Nachwuchs-Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein haben beim 7. Bad Harzburger
Leichtathletikmeeting einen erfolgreichen Auftakt über die Hürden hingelegt und neue
Bestzeiten aufgestellt.
Frida Gille verbesserte sich zum Vorjahr um über eine Sekunde und sprintete über 60 m
Hürden in 11,36 s zum Sieg in der W 13. Zuvor testete sie noch ihre Schnelligkeit über 75 m
und erzielte auch hier eine neue Bestleistung von 11,39 s, was am Ende Platz vier bedeutete.
Vereinskameradin Luise Leutert lief über 80 m Hürden in 13,23 s ebenfalls einen neuen
Hausrekord und erkämpfte sich damit den zweiten Platz in der W 15. Anschließend feierte die
HGL-Athletin eine erfolgreiche Premiere im Dreisprung und sicherte sich mit 10,58 m auf
Anhieb den Sieg.
Insgesamt waren in Bad Harzburg auf der Harlingeröder Leichtathletikanlage rund 120
Sportler aus 34 Vereinen am Start. Die Veranstalter vom LAV Bad Harzburg sorgten für einen
reibungslosen Wettkampf. Strahlender Sonnenschein und wenig Wind ließen zudem bei
zahlreichen Athleten die persönlichen Bestleistungen purzeln.

Zwei Titel bei den "Großen" - Vizemeisterschaft für den HGL-Nachwuchs

Bei den Landesmeisterschaften der Mittelstreckenstaffeln in Magdeburg erkämpften die
Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein zwei Titel und eine Silbermedaille. Hinzu kam
eine weitere Silbermedaille bei den gleichzeitig ausgetragenen Bezirksmeisterschaften der
Schüler.
Da neben den Staffel-Meisterschaften auch die Titelkämpfe über die Langstrecken
ausgetragen wurden, konnten die Veranstalter des MLV Magdeburg rund 120 Teilnehmer aus
12 Vereinen auf der Anlage am Sülzeweg begrüßen. Hohe Temperaturen und starker Wind
forderten die Aktiven enorm. Dennoch gelang es einigen Staffeln, die Norm zur Deutschen
Meisterschaft zu unterbieten. So liefen die ehemaligen Harz-Gebirgsläufer Jonathan Toppel
und Tom Wiese gemeinsam mit ihrem jetzigen Teamkameraden beim SC Magdeburg, Jerome
Englisch, über 3 x 1000 m der U 20 zum Sieg und blieben in 7:57,99 min deutlich unter dem
Richtwert (8:20,00 min). Gleiches gelang dem Wernigeröder Erik Brandecker, der erstmals in
der 4 x 400 m-Staffel des SC Magdeburg eingesetzt war. Gemeinsam mit den Sprintern Bothe,
Berger und Benecke unterboten sie als klarer Sieger der U 20 in 3:30,03 min die DM-Norm
(3:36,00 min). Knapp an der Norm (7:30,00 min) vorbei lief die Darlingeröderin Anouk Tyll
mit ihren SCM-Teamgefährtinnen über 3 x 800 m der U 18, wo sie in 7:33,51 min siegten.
Eine erfolgreiche Premiere feierte die Männer-Staffel vom Harz-Gebirgslaufverein, die in
8:34,05 min überraschend Landesmeister wurde. Startläufer Enrico Dietrich übergab in
Führung liegend an Jona Kuchinke, der diese Position hielt und an Schlussläufer Romeo
Dorvau übergab. Der französische Student trainiert vorübergehend beim Harz-
Gebirgslaufverein und erhielt kurzfristig einen Startpass. Somit konnte er den Staffelstab als
Erster ins Ziel bringen. Ähnlich stark präsentierte sich die Frauen-Staffel des HGL. Die
beiden U 23 Läuferinnen Lea Brandecker und Pauline Dieckmann bildeten gemeinsam mit
Seniorin Yvonne Brandecker das erfolgreiche Team. In 8:06,49 min sicherten sie sich den
Landesmeistertitel. In diesem Rennen startete auch die HGL-Staffel der U 14, die sich in einer
stark besetzten Altersklasse die Vizemeisterschaft holte. Startläuferin Sadie Malu Brunkau
kämpfte sich in der zweiten Runde nach vorn und übergab als Zweite an Julia Schulz. Diese
behauptete diesen Rang, ehe Jula Wichmann den Vorsprung weiter ausbauen konnte. Am
Ende standen 8:22,73 min zu Buche und eine weitere Silbermedaille für die
Bezirksmeisterschaft.
Die jüngste HGL-Staffel der U 12 musste dieses Mal noch Lehrgeld zahlen. In der
zahlenmäßig am besten besetzten Altersklasse landeten Sophia Pomplun, Therese Leutert und
Maja Hübner auf dem sechsten Platz in 9:07,56 min.